Die Softlaser-Behandlung

Softlaser Behandlung mit Hyaluron-Interzellular-Gel

Hautbild Softlaser-Behandlung

Um den Hyaluronsäure-Spiegel der Haut zu erhöhen, werden in der Softlaser-Behandlung zwei Verfahren miteinander kombiniert. Abwechselnd wird die Haut durch das vitacontrol®-Softlaser-System (Infrarot-Softlaser-360 und -500) gelasert und mit Hyaluron-Interzellular-Gel behandelt.

Eine erhöhte Zellaktivität sorgt für vermehrte Produktion von Elastin und Kollagen. Gleichzeitig vernetzt die Softlaser-Strahlung die Molekülstruktur der Hyaluronsäure und verzögert somit deren Abbau durch das Lymphsystem.

Die Strahlung aus den 6 Laserquellen wird durch den großen Kopf gleichmäßig auf eine relativ große Behandlungsfläche von 4,5 Quadratzentimeter projiziert.

Anschließend erfolgt die Behandlung durch das Hyaluron-Interzellular-Gel. Das Hyaluron-Interzellular-Gel ist ein feinmolekulares unverdünntes Hyaluron-Interzellular-Gel, dessen Molekülkette in einem biologischen Verfahren, ähnlich der Photosynthese soweit verkürzt wurde, so dass sich dieses Gel bis in die Keimzellenschicht der Haut einmassieren lässt. Das Softlaser-Lifting-Gel erhöht den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und unterstützt somit das Quellvermögen des Bindegewebes. Schon nach der ersten Behandlung ist eine deutliche Hautstraffung erkennbar, die bis zu 4 Wochen anhält.

Piwik